Ausdauertraining hält die Gefäße jung

Ausdauertraining hält die Gefäße jung

Einen Marathon läuft gewiss nicht jeder. Doch der Körper freut sich auch über ein bisschen Bewegung

Unsterblichkeit. Diesem Traum eifern Menschen schon seit Jahrtausenden hinterher. Doch biologische Prozesse in unserem Körper setzen diesem Traum bis jetzt ein jähes Ende. Denn jede Zelle in unserem Organismus altert und verliert irgendwann ihre Funktion.ling fluent

Ausdauersportler, so scheint es, steuern diesem Alterungsprozess aber entgegen – zumindest dem bestimmter Blutzellen. Der Grund: Der Mechanismus, durch den unsere Körperzellen alt werden, verlangsamt sich bei den Sportlern.erektionsstörungen beheben

Es ist ganz normal, dass sich Körperzellen viele Male in unserem Leben teilen. Dabei gibt die „alte“ Zelle ihr Erbgut, in Form der Chromosomen, sozusagen an die „Neue“ weiter. Bestimmte Erbgut-Strukturen, die sogenannten Telomere, schützen dabei das Erbgut, in dem sie es als eine Art Schutzkappe umgeben. Doch mit jeder Zellteilung bauen sich diese Strukturen ab. Je kürzer die Telomere, desto älter werden die Zellen.titan gel preis

Dr. med. Christian Werner, Assistenzarzt in der Klinik für Kardiologie am Universitätsklinikum des Saarlandes in Homburg fand nun heraus, dass bestimmte Blutzellen bei Ausdauersportlern langsamer altern. Durch die körperliche Aktivität bauen sich anscheinend die Telomere, also die das Erbgut schützenden Faktoren, in einem Typ von weißen Blutkörperchen (mononukleäre Zellen) langsamer ab.formexplode

Der Effekt zeigte sich bereits bei jungen Hochleistungssportlern, insbesondere aber auch bei Älteren. „Im Vergleich zu älteren Nicht-Sportlern, ist die Telomerlänge bei 50-jährigen Langstreckenläufern sozusagen konserviert“, sagt Werner.drivelan drivelan

Obwohl dies zunächst nur Erkenntnisse auf molekularer Ebene sind und gesunde Sportler betrifft, zieht der Homburger Mediziner eine interessante Schlussfolgerung: „Neuere Studien haben gezeigt, dass das Vorliegen von altersbedingten Herz-Kreislauf-Erkrankungen mit kürzeren Telomeren in zirkulierenden Blutzellen einhergeht.“

Experten vermuten, dass gleichzeitig dazu auch die Zellen in der Gefäßwand gealtert sind und deren Funktion dadurch eingeschränkt ist. Ob verkürzte Chromosomenenden in diesen Zellen die Ursache für Herzleiden darstellen oder eine Folge davon sind, bleibt derzeit noch unklar.

„Wer langfristig Ausdauersport macht, kann offensichtlich dem Alterungsprozess in seinen Blutzellen entgegenwirken und sich möglicherweise vor Herz-Kreislauf-Erkrankungen im Alter schützen“, schließt Werner.

Obwohl sich ambitionierte Jogger nun sicherlich freuen und womöglich den ersten Marathon planen, sollten sich nicht gleich übernehmen. Wer seinen Körper ohne Training zu sehr herausfordert, schadet ihm eher!